Michelle Obama: 220.000 Dollar für eine Hotel-Übernachtung

(Weekly Standard) Während ihrer letzten Reise nach China ließ es Michelle Obama so richtig krachen: 1,4 Millionen Yuan, bzw. 220.000 US-Dollar oder knapp 160.000 Euro musste der amerikanische Steuerzahler für nur eine Nacht der First Lady in einem chinesischen Luxushotel berappen.

Laut Dokumenten des US-Außenministeriums, die der Weekly Standard untersucht hat, mietete Obama in Chengdu im Südwesten Chinas 144 Zimmer für Mitarbeiter, ihre beiden Töchter und ihre Mutter an. Im Vergleich dazu waren ihre vorherigen Übernachtungen in Peking erheblich günstiger: Dort wurden nur 8.400 Dollar je Nacht verbraten.

Welcher Tätigkeit die First Lady mit Mutter und Kindern in China nachging und warum der Steuerzahler dies bezahlen musste, geht aus dem Bericht leider nicht hervor.