Human Rights Watch: FBI inszeniert Terroranschläge selbst

Laut einem neuen Bericht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch inszeniert das FBI einen hohen Prozentsatz aller vereitelten terroristischen Bedrohungen in den Vereinigten Staaten selbst. In dem 214-seitigen Bericht mit dem Titel „Illusion of Justice: Human Rights Abuses in US Terrorism Prosecutions“ wird eine Reihe von Fällen dokumentiert, in denen übermäßig aggressiv ermittelt bzw. eine schlechte Behandlung von Gefangenen aufgezeigt wird.

Laut Andrea Prasow, stellvertretende Direktorin von Human Rights Watch und Co-Autorin des Berichts sagte, dass man normalerweise davon ausgehen sollte, dass Behörden wie das FBI die Bevölkerung vor Bedrohungen beschützen sollte, doch „wenn wir genauer hinsehen, erkennen wir, dass viele dieser Leute niemals ein Verbrechen begehen würden, sondern sich für die Strafverfolgungsbehörden durch Druckausübung oder gegen Bezahlung dazu verpflichtet haben, terroristische Handlungen zu begehen.“

Hier geht’s zum HRW-Bericht: klick